春秋娱乐

BZ Liveticker aus Berlin, 24 Stunden alle Meldungen und Nachrichten

24Liveticker

  • SPD-Landesvorstand nominiert Franziska Giffey als Spitzenkandidatin

    SPD-Landesvorstand nominiert Franziska Giffey als Spitzenkandidatin / Foto: dpa

    Der Berliner Landesvorstand der SPD hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl 2021 nominiert. Das teilte der Landesverband der Partei am Abend bei Twitter mit. Am Samstag war Giffey zusammen mit SPD-Fraktionschef Raed Saleh zur neuen Doppelspitze des Landesverbands gewählt worden. Die 42-Jährige hatte damals erklärt, sie sei bereit, die SPD auch in die Wahl zu führen. Giffey will Regierende Bürgermeisterin werden.

  • Zwei Drittel der Gäste halten „Fusion“ Treue

    Ungeachtet der coronabedingten Einschränkungen haben zwei Drittel der Besucher des alternativen „Fusion“-Festivals in Lärz (Mecklenburgische Seenplatte) höhere Preise akzeptiert und wollen bei der geplanten Auflage im Frühsommer 2021 kommen. Wie der Verein Kulturkosmos als Veranstalter heute mitteilte, haben 46.000 der insgesamt 70.000 Ticketbesitzer die geforderte Preiserhöhung von 75 Euro bezahlt. Bis zum festgelegten Stichtag im November seien 16.000 Karten wieder storniert worden, rund 8000 Ticketbesitzer hätten gar nicht reagiert.

  • Rammstein-Sänger Till Lindemann mit neuem Solo-Projekt

    Rammstein-Sänger Till Lindemann mit neuem Solo-Projekt / Foto: picture alliance/dpa

    Auf Facebook und Instagram postete der 57-jährige Lindemann heute ein zwölf Sekunden laufendes Video mit dem eingeblendeten Titel „Alle Tage ist kein Sonntag“ und einem Hinweis auf den 11. Dezember als Veröffentlichungsdatum. Nach Informationen der dpa handelt es sich um ein Solo-Projekt. Der Titel erinnert an das Lied „Alle Tage ist kein Sonntag“, das in zwei gleichnamigen Filmen eine Rolle spielte. Gesungen wurde das Stück unter anderem von Marlene Dietrich und Rudolf Schock.

  • Schule erinnert an verunglückte Schüler

    Schule erinnert an verunglückte Schüler / Foto: Tomas Kittan

    An der Kreisstraße 6427 bei Altlandsberg (MOL) liegen seit heute Mittag Blumen und ein Kranz. Heute vor 21 Jahren kam es an dieser Stelle zum schwersten Schulbusunglück in der Geschichte von Brandenburg. Vier Kinder und der Busfahrer starben. Weitere 22 Kinder wurden verletzt. Auf dem Kranz der Lehrer und Schüler der Stadtschule Altlandsberg steht „unvergessen“.

  • Flughafengesellschaft kündig Arbeitsplatzabbau an

    Nach dem Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Pandemie will die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) auch durch Arbeitsplatzabbau Kosten einsparen. Bis 2025 sollen 535 Arbeitsplätze sozialverträglich abgebaut werden, wie Finanzchefin Aletta von Massenbach heute im Flughafenausschuss des Brandenburger Landtags ankündigte. Im kommenden Jahr sollen 115 Stellen abgebaut werden.

  • Das Ekel geht in Serie - Didi vor der Kamera

    Das Ekel geht in Serie - Didi vor der Kamera / Foto: picture alliance/dpa

    Nach dem Quotenerfolg der Didi-Hallervorden-Komödie „Mein Freund, das Ekel“ lässt das ZDF zurzeit eine Serie aus dem Stoff drehen. Sechs Folgen entstehen in Berlin, wie der Sender mitteilte. „Ich freue mich, endlich wieder „eklig“ sein zu dürfen“, sagte Hallervorden über das Projekt. „Das Ekel namens Olaf Hintz möchte vor Ärger manchmal aus seiner Haut fahren – wenn er nur wüsste, wohin? Humor ist etwas, was dem „Ekel“ nicht in den Gram passt – und genau deswegen wird’s immer wieder unfreiwillig komisch.“

  • Autos durch Brand komplett zerstört

    In Brandenburg an der Havel haben in der Nacht zum Montag in einem Carport vier Autos gebrannt. Zeugen hatten zuvor das Feuer auf dem freizugänglichen Hinterhof gemeldet, wie die Polizei am Montag mitteilte, sie sprach von „hochwertigen“ Fahrzeugen. Ein Auto konnte leicht beschädigt vom Besitzer in Sicherheit gebracht werden, der sich dabei aber leicht verletzte. Die anderen drei Autos brannten komplett aus. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf weitere Fahrzeuge und umliegende Gebäude verhindern, die Brandursache ist noch unklar.

  • Knappschaft-Bahn-See betreut weitere Förderprogramme des Bundes

    Der Rentenversicherer Knappschaft-Bahn-See (KBS) betreut am Standort Cottbus ab morgen zwei weitere Förderprogramme des Europäischen Sozialfonds (ESF). Das Programm „Integrationsrichtlinie Bund“ fördert junge Menschen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zum Arbeitsmarkt, darunter arbeitslose junge Migrantinnen und Migranten und die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Bei entsprechenden Projekten kooperieren Betriebe oder Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung mit Jobcentern oder Agenturen für Arbeit.

  • Vier Festnahmen nach Motorraddiebstahl und Verfolgungsjagd

    Die Polizei beobachtete heute gegen 3.50 Uhr drei Männer, wie sie auf der Kühleweinstraße in Reinickendorf zwei Motorräder in einen Transporter luden. Im Transporter saß ein Vierter, der mit dem Wagen flüchtete. Die Einsatzkräfte konnten den 28-jährigen Kraftfahrer auf der Seestraße festnehmen. Seine Komplizen flüchteten im Mercedes. An der Kreuzung Pankower Allee/Residenzstraße (Wedding) blockierten die Einsatzkräfte das Auto. Beim Zugriff fuhr der Fluchtwagen plötzlich los, ein Polizist musste ausweichen. Auf der Amendestraße stellten die Polizeikräfte dann die mutmaßlichen Diebe, einer im Alter von 25 und zwei im Alter von 30 Jahren, und nahmen sie fest.

  • Tesla darf weitere Waldflächen roden

    Tesla darf weitere Waldflächen roden / Foto: dpa

    Brandenburgs Umweltministerium hat Tesla die Rodung weiterer 83 Hektar Wald für den Bau seiner Autofabrik in Grünheide genehmigt. Die Fläche wird für Leitungen und Lagerflächen gebraucht. Für den Bau der „Gigafactory Berlin“ hatte der US-Autobauer im Februar bereits 90 Hektar Kiefernwald gefällt. Für jeden gerodeten Baum lässt Tesla drei neue pflanzen.

  • Versuchter Einbruch in Bankfiliale – Polizei bittet um Mithilfe

    Unbekannte versuchten vergangenen Donnerstag in eine Bankfiliale in Lichterfelde einzubrechen. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge sollen die bisher Unbekannten während der Geschäftszeit der Sparkasse in der Drakestraße 32 um kurz nach 17 Uhr versucht haben, im Keller eine Tür zur Filiale aufzuhebeln. Dabei lösten sie augenscheinlich einen Alarm aus und sollen, ohne dass sie Zugang zu der Bankfiliale erhielten, in einem Audi RS3 über den Gardeschützenweg geflüchtet sein. Die Polizei fragt nun: Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

  • DWD: In Berlin war es im Herbst am wärmsten

    DWD: In Berlin war es im Herbst am wärmsten / Foto: dpa

    Berlin ist im Herbst die wärmste Region Deutschlands gewesen. Die Durchschnittstemperatur erreichte in den Monaten September, Oktober, November 11,5 Grad, wie aus einer vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervorging. Bundesweit wurde in der dritten Jahreszeit eine Temperatur von 10,3 Grad gemessen. Im Vergleich zum vieljährigen Berliner Durchschnitt in der Referenzperiode von 1961 bis 1990 lagen die Temperaturen im Herbst zwei Grad höher.

  • 925 neue Corona-Infektionen in Berlin, wieder zwei Ampeln auf ROT

    925 neue Corona-Infektionen in Berlin, wieder zwei Ampeln auf ROT / Foto: picture alliance/AP Photo

    Nach aktuellen Angaben der Senatsverwaltung wurden in den letzten 24 Stunden auch 12 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 erfasst. In der Hauptstadt werden seit Beginn der Pandemie insgesamt 65.145 Corona-Fälle gezählt. 1142 (Vortag: 1129) Menschen werden derzeit aufgrund der Folgen einer Corona-Infektion in Krankenhäusern behandelt, 316 (Vortag: 304) davon auf Intensivstationen. Alle anderen infizierten Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Es gab 12 weitere Todesfälle.

  • Charité stößt an Grenzen bei Covid-19-Patienten

    Charité stößt an Grenzen bei Covid-19-Patienten / Foto: picture alliance / GES / Marvin Ibo Güngör

    Die Berliner Charité hat ihre Intensivbetten für Covid-19-Patienten erst etwa zur Hälfte belegt, stößt aber bereits an ihre Grenzen. „Wir haben unsere Aktivitäten in anderen Bereichen schon signifikant heruntergefahren“, sagte der Vorstandsvorsitzende Heyo K. Kroemer heute in Berlin. Am Montagmorgen waren 106 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen untergebracht. Schon die Versorgung dieser Patienten, von denen 29 schwerstkrank seien, spanne die Kräfte der Charité auf das Äußerste an.

  • Kalayci: Bund muss Voraussetzungen für Start von Impfzentren schaffen

    Für den Betrieb von Corona-Impfzentren in der Hauptstadt dringt Berlins Gesundheitssenatorin darauf, dass wichtige Voraussetzungen durch den Bund erfüllt werden. So sei zum Beispiel noch nicht festgelegt, welche Gruppen prioritär geimpft werden sollen, sagte die SPD-Politikerin Dilek Kalayci im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. So könne noch nicht zur Impfung eingeladen werden.

  • Kein Weihnachtssingen in der Alten Försterei

    Das Weihnachtssingen im Stadion An der Alten Försterei mit Tausenden Besuchern am Tag vor Heiligabend fällt in diesem Jahr aus. Das bestätigte der 1. FC Union Berlin heute in einer Mitteilung auf seiner Homepage. „Statt Lichterglanz und Gesang“ bleibe es still und dunkel am 23. Dezember. Aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus sind derartige Ansammlungen nicht möglich. Die Eisernen rüsten ihre Fans aber mit einem Gesangspaket für daheim aus. Ab Mitte Dezember gibt es Liederheft, Kerze mit Tropfschutz, Feuerzeug, eine Weihnachtsmütze und Schal im Fanshop.

  • Hertha trauert um Michael Ottow

    Das langjährige Präsidiumsmitglied Michael Ottow ist nach langer schwerer Krankheit verstorben. Das gab der .  Erst im November war Ottow in Abwesenheit ins Präsidium erneut gewählt worden. Ottow wurde nur 57 Jahre alt. 

  • Volleys-Zuspieler Pujol nur leicht verletzt

    Volleys-Zuspieler Pujol nur leicht verletzt / Foto: picture alliance / Andreas Gora

    Der Franzose hatte sich beim 3:0 gegen Frankfurt am Samstag verletzt. Die Verletzung des Franzosen stellte sich heute nach einer Untersuchung bei Mannschaftsarzt Oliver Miltner lediglich als eine Luxation (Verrenkung) des Daumens heraus.

  • Eisbären-Nummer 24 wird nicht mehr vergeben

    Eisbären-Manager Peter John Lee: „André war ein großer Teil der Eisbären. Er war Vorbild, Team-Player, Kapitän. Seine Nummer 24, die er vom ersten Tag an bei den Eisbären trug, wird nicht mehr vergeben werden.“

  • Offiziell: Rankel beendet seine Karriere

    Der langjährige Eisbären-Profi André Rankel (35) hat soeben auch offiziell seine Karriere beendet. „Ich hätte gern noch ein paar Jahre drangehängt“, so der Stürmer. „Aber meine Schulter macht nicht mehr mit.“ 

  • Alba spielt Silvester gegen Braunschweig

    Das ausgefallene Pokalspiel von Alba gegen Braunschweig wird am 31. Dezember in Berlin nachgeholt. Los geht’s um 14 Uhr.  

    An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
    Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

  • 春秋娱乐:Herzlichen Glückwunsch!

    Timothée Carle, Außenangreifer bei den BR Volleys, feiert heute seinen 25. Geburtstag. Der Franzose laboriert derzeit an einer Bauchmuskelzerrung.

  • 春秋娱乐:Kruse in der Elf des Tages

    Die Wahl war wohl ein Selbstgänger. Nach seiner Gala beim 3:3 gegen Eintracht Frankfurt wurde Unions Offensiv-Spieler Max Kruse von der Sportschau in die Elf des Tages gewählt.

    An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
    Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

  • 春秋娱乐:Hertha zufrieden mit Remis

    Nach dem 0:0 in Leverkusen geht Hertha optimistisch in die Derby-Woche. Am Freitag kommt ja Union ins Olympiastadion. Die Nachdrehe aus Herthaner-Sicht .

  • Eisbären hoffen auf Corona-Kohle

    Die Eisbären bereiten sich auf die am 17. Dezember startende DEL-Saison vor. Erster Gegner ist am 18.12. in der MB-Arena Bremerhaven (19.30 Uhr). Das Spiel steigt wegen Corona vor leeren Rängen. Etwa 200.000 Euro Einnahmen gehen pro Spiel flöten. Die Eisbären hoffen auf bis zu 800.000 Euro Unterstützung vom Staat. Geschäftsführer Peter Lee (64): „Der Antrag ist eingereicht. Es sieht gut aus.“

  • Netzhoppers unterliegen in Düren im Tiebreak

    Die Netzhoppers KW-Bestensee haben in der Volleyball-Bundesliga eine Überraschung nur knapp verpasst. Bei den hoch eingeschätzten SWD Powervolleys Düren unterlagen die Brandenburger nach zweimaliger Satzführung am Sonntag mit 2:3 (25:16, 16:25, 25:19, 22:25, 13:15). Wegen der beiden gewonnenen Sätze nahmen die Gäste wenigstens einen Punkt mit auf die Heimreise.

  • 春秋娱乐:Füchse siegen in Coburg

    Ungefährdeter Erfolg der Füchse Berlin beim Tabellenletzten Coburg: Das Team von Trainer Jaron Siewert siegte 32:25. Zur Halbzeit lagen sie mit 15:11 vorn. Hans Lindberg war mit sechs Treffern bester Schütze.

  • 春秋娱乐:Hertha 0:0 in Leverkusen

    Punktgewinn für Hertha in Leverkusen: In einem insgesamt ereignisarmen Spiel schafft das Team von Trainer Bruno Labbadia ein 0:0.

BZ Liveticker aus Berlin, 24 Stunden alle Meldungen, Nachrichten aus der Hauptstadt. Rund um die Uhr berichtet die BZ auf BZ.de von Berlins Straßen, Plätzen, Häusern und Berliner Personen.

春秋娱乐 春秋娱乐 春秋娱乐 春秋娱乐 春秋娱乐